Ein Spiel in nur drei Stunden - Trijam #137

Vor kurzem habe ich es gewagt, am Trijam #137 teilzunehmen. Dieser GameJam findet wöchentlich statt und das Besondere: Man hat nur drei Stunden Zeit. Das Thema war “Big Guns”.

 

Von einem pixeligen Holzfäller

Zuerst war ich unsicher, ob ich es wirklich schaffe, aber wenn man seine Ziele richtig steckt, dann kann es funktionieren. Also habe ich mir ein möglichst simples Konzept überlegt. So entstand binnen drei Stunden die erste Version von Mortar Lumberjack. Diese könnt ihr euch, neben der aktuellsten Version, kostenlos auf itch.io herunterladen.

Mortar Lumberjack

In Mortar Lumberjack spielt ihr einen Holzfäller, der das schlechte, verrottete Holz aussortieren muss, während er das gute Holz passieren lässt. Das Aussortieren geschieht mithilfe einer großen Kanone (das Thema war ja schließlich “Big Guns”). Es gibt drei Holz-Reihen, von denen sich die entfernteste am langsamsten bewegt. Die Reihe, die am nächsten ist, bewegt sich am schnellsten. Dadurch kann man alle Reihen potenziell erreichen, ohne dass einem andauernd verrottetes Holz in der letzten Reihe entwischt. Wenn der Holzstapel hinter dem Holzfäller voll ist, hat man gewonnen.

 

Mortar Lumberjack entsteht

Zuerst gestaltete ich einige Sprites, wie den Hauptcharakter, die ich dann in Unity einbaute. Dafür nutzte ich Aseprite, ein tolles Pixel-Art-Tool. Mortar Lumberjack war tatsächlich das erste reine 2D-Game, das ich in Unity erstellt habe.

Das Gameplay ist zwar simpel, aber schließlich muss das Spiel ja nach den drei Stunden zumindest halbwegs spielbar sein. Tatsächlich hat das sogar sehr gut geklappt. Nur ein paar Unfeinheiten blieben erhalten. Zum Beispiel passierte es gelegentlich, dass die Kanonenkugel direkt zwei Holzblöcke zerstörte. Zudem habe ich es innerhalb dieser drei Stunden nicht geschafft, das Spiel mit Sound zu versehen.

Gewonnen habe ich den GameJam übrigens nicht, aber das hätte ich auch nicht erwartet, bei so vielen tollen Einreichungen. Ich habe fast jedes Game des Jams ausprobiert und sogar ein Video über meine Favoriten und Mortar Lumberjack gemacht.

 

Da fehlt doch noch etwas

Nach dem Ende des Jams habe ich noch einige Updates veröffentlicht. Natürlich mussten unbedingt Soundeffekte und musikalische Untermalung her. Alle Sounds dafür habe ich selbst gemacht. Dafür nutzte ich das Tool Bosca Ceoil, das ich für diese Aufgabe echt empfehlen kann. Außerdem implementierte ich ein plattformübergreifendes Online-Leaderboard. Es geht darum, den Holzstapel möglichst schnell voll zu bekommen. Den Server dafür habe ich selbst aufgesetzt und dabei auch das erste Mal eine Rangliste mithilfe von Unity erstellt. Ich habe also nicht nur aufgefrischt, wie das mit den Online-Datenbanken funktioniert, sondern auch mehr über das Unity-UI-System gelernt.

Mortar Lumberjack - Highscore Upload

Und damit man zukünftig auch unterwegs Holz aussortieren kann, habe ich eine Android-Version des Spieles erstellt und es auch insgesamt noch etwas aufgehübscht. Außerdem habe ich kurz danach auch ein Online-Leaderboard in Purspect eingebaut, über das ich neulich geschrieben habe.

 

Learning by doing

Es tut gut, gelegentlich kleinere Projekte fertigzustellen und generell auch, an GameJams teilzunehmen. Nicht nur, dass es Spaß macht. Man lernt oft neue Dinge, optimiert den eigenen Workflow und im besten Fall entsteht sogar noch ein unterhaltsames Game.

Weitere Beiträge

Ein Spiel in nur drei Stunden - Trijam #137
Vor kurzem habe ich es gewagt, am Trijam #137 teilzunehmen. […]
Perspect Logo Blog
Neulich kam mir eine kleine Idee: Wie wäre es mit […]
Felix T. Vogel hält "Die Legende von Kados: Eine letzte Reise" in seiner Hand und als Bildüberschrift steht "Meine Bücher: Wie, warum und was?"
Ich habe kürzlich in einem Livestream über die Entstehung meiner […]

Weitere Beiträge

Ein Spiel in nur drei Stunden - Trijam #137
Vor kurzem habe ich es gewagt, am Trijam #137 teilzunehmen. […]
Perspect Logo Blog
Neulich kam mir eine kleine Idee: Wie wäre es mit […]
Felix T. Vogel hält "Die Legende von Kados: Eine letzte Reise" in seiner Hand und als Bildüberschrift steht "Meine Bücher: Wie, warum und was?"
Ich habe kürzlich in einem Livestream über die Entstehung meiner […]
Venineth - Beitragsbild
Auch als Podcast verfügbar. Dieses Spiel wurde mir freundlicherweise vom Publisher Monad […]

  1. Ich bin ja eine totale Computer Null und da ist es für mich unvorstellbar, ein Spiel in drei Stunden fertig zu stellen. Wahnsinn, dass das möglich ist ^^
    Wie lang hat denn das gedauert, was du nachbearbeitet hast?
    Und hast du die Idee auch innerhalb der drei Stunden entwickelt, oder schon vorab?
    Liebe Grüße, Luna!

    • Moin, Luna!
      Mit ein bisschen Erfahrung kann das schon klappen, solange man den Maßstab richtig setzt. ^^
      Die Konzeption hat so zwischen 10-20 Minuten gedauert, hat aber glücklicherweise nicht mit zur Arbeitszeit gezählt. Man ist bei sowas dankbar für jede Minute. :’D
      Das Nacharbeiten hat sicher zwischen 10 und 20 Stunden gedauert, weil ich in komplett neue Themengebiete eintauchen und einen Server aufsetzen musste. Ist aber immer so, dass die letzen 10% am längsten dauern. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*Deine Einwilligung ist für das Kommentieren erforderlich