Architektur und Perspektive

Bei den folgenden Bildern habe ich mich vor allem mit verschiedenen Perspektiven beschäftigt. Die Motive sollten dabei (im weiteren Sinne) zur Architektur gehören. Durch die Nachbearbeitung habe ich aus einigen Fotos (hoffentlich) einen wirklich interessanten Look herausgeholt. Schaut auch gerne in meiner Bilder-Galerie vorbei, wenn ihr noch mehr sehen möchtet. Dort könnt ihr die Bilder größer und (meistens) mit den Details der Aufnahme ansehen (Kamera, Blende, Brennweite, Verschlusszeit).


Tiefer Gang

Als ich diesen Durchgang fotografierte, fürchtete ich, dass das Endergebnis langweilig werden könnte. Durch die Anpassung des Bildausschnitts und das Abstimmen der Belichtung uns Farbigkeit, gewann das Bild jedoch enorm an Spannung und ich bin stolz auf das Resultat. Definitiv eine meiner liebsten, eigenen Fotografien.


Übernehmender Blick

Diese Laterne am Straßenrand bleibt wohl normalerweise eher unbeachtet. Ich persönlich mag ihren pragmatischen Aufbau und auch ihre rostige Erscheinung. Bei der Nachbearbeitung setzte ich einen visuellen Schwerpunkt auf ihre Strahlkraft und gab ihr damit eine dominante, erdrückende Wirkung. Aber irgendwie wirkt das Ganze doch ein bisschen beruhigend auf mich – immerhin zeigt das Bild Licht und Stabilität.


Gekreuzter Kran

Diesen Kran wollte ich aufstrebend ins Bild setzen, denn immerhin hilft er beim Aufbau von Gebäuden. Um Spannung zu erzeugen kreuzen die Stromkabel ihn in einem rechten Winkel. In der Nachbearbeitung versuchte ich lediglich die Konturen etwas hervorzuheben und die Farbe des Himmels zu intensivieren. Es war mein erstes Mal, dass ich bewusst in der berühmten „blauen Stunde“ fotografiert habe. Die Idee des Bildes gefällt mir allerdings besser, als das tatsächliche Foto.


Dunkel hinter Gittern

Dieses Bild ist komisch. Einerseits stört mich die Schrägheit der Säulen im Vordergrund, andererseits trägt das zur Untergangsstimmung des Bildes bei. Besonders gefällt mir der Mix aus soliden Säulen, der modernen Kuppel und dem Kirchturm rechts unten im Hintergrund. Es haut mich letztendlich nicht um, ist aber durchaus ganz gut.

Übrigens war es zum Zeitpunkt der Aufnahme ein freundlicher und sonniger Tag. Erst in der Nachbearbeitung kam diese wunderbar unheilvolle Stimmung dazu.


Aufstrebende Architektur

Klare, aufstrebende Linien, schöner Himmel und die Spiegelung von alter Architektur in der sehr schönen, modernen Architektur. In der Nachbearbeitung ging es mir primär um die Herausarbeitung der Spiegelung und schönen Farben. Ich liebe dieses Bild für seine Klarheit, Dominanz und Positivität.


Architektur zu fotografieren hat mir ziemlichen Spaß gemacht, zumal sie so viele unterschiedliche Ausprägungen hat und man mit den fliehenden Linien spielen kann. Außerdem ermöglicht sie es oft, dass man gleich einen schönen Himmel mit einfängt.

Ich hoffe euch hat der kleine Einblick in mein Hobby gefallen. Vielleicht mögt ihr ja sogar das ein oder andere Bild. Falls ja (und auch wenn nicht), weitere Fotos sind schon auf dem Weg.

Bis bald,

Euer Felix.

2 Gedanken zu “Architektur und Perspektive

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.