Beleuchtete, dunkle Motive

Ich habe wieder ein paar Fotos gemacht und möchte sie hier kurz vorstellen. Schaut auch gerne in meiner Bilder-Galerie vorbei, wenn ihr noch mehr sehen möchtet. Dort könnt ihr die Bilder auch nochmal vergrößert und (meistens) mit den Details der Aufnahme ansehen (Kamera, Blende, Brennweite, Verschlusszeit).


Beleuchtetes Herz

Fangen wir an mit dieser spontanen Langzeitbelichtungsaufnahme. Ich war auf dem Heimweg und dann hörte ich eine Straßenbahn. Da ich das als gute Gelegenheit für eine spontane Langzeitbelichtung sah, stellte ich hektisch die Verschlusszeit und Blende ein und setzte die Kamera auf den Bürgersteig. Ich denke, dass das Ergebnis ganz gut geworden ist. Ein Passant kam mit Hund vorbei und sprach mich auf mein Foto an (mir wurde etwas mulmig). Er freute sich jedoch nur, dass ich (zufällig) das Graffiti-Herz mit auf dem Bild eingefangen hatte. Schlussendlich änderte ich dann noch den Bildausschnitt, um mehr Fokus auf die Gebäudereihe zu legen und dem Bild eine klare Linie zu geben. Es ist definitiv nicht meine beste Arbeit, aber doch ganz passabel.


Strang

Dieses Bild habe ich für mein Studium angefertigt. Das Thema lautete „Innenräume“. Da ich sowieso gefühlt den halben Tag im Gehäuse meines Computers verbringe, um ihn zu reparieren, da wollte ich diesen kleinen Raum einfangen. Ich habe versucht eine gewisse Tiefe zu erzeugen und bei der Belichtung ein wenig nachgeholfen. Hinter dem PC sind LEDs (pink), von oben leuchte ich mit einer alten Taschenlampe (warmes Licht) hinein und das Mainboard besitzt selbst noch orange LED-Streifen. Mit dem dominanten Kabel, dem leicht reflektierenden Metall und dem Kühler-Lamellen ergibt sich dann doch ein ganz schönes Bild.


Verzogenes Lächeln

Das bin ich selbst, nachdem ich ein Video aufgenommen habe (zum Video). Darin erkläre ich auch, warum ich so geschminkt war. Letztendlich war diese Aufnahme nicht wirklich kompliziert. Ich habe mich vor die Kamera gestellt, ein Foto gemacht und dann den hässlichen Hintergrund entfernt, sowie noch weiter in der Nachbearbeitung herumgespielt. Ich bin sehr glücklich mit dem Resultat.


Uhrwerk

Auch dieses Foto entstand für mein Studium für das Thema „Innenräume“. Diese Taschenuhr begleitet mich schon sehr lange und ist ein schönes Stück. Es war also nicht schwer darauf zu kommen, dass ich ihr gut sichtbares Innenleben für das Thema fotografiere. Um einen wirklichen Fokus auf die inneren Werte der Uhr zu legen und etwas Spannung (Kontrast zwischen rund und eckig) zu bringen, wählte ich den Bildausschnitt so, dass die Kanten abgeschnitten sind und das Bild quadratisch wird.


P1010413

Von diesem Motiv hatte ich mehrere Versionen. Manche mit dem Kirchturm im Hintergrund scharf und dann noch solche, wie man es hier letztendlich sieht, mit Fokus auf dem Geländer. Es kommt, meiner Meinung nach eine warme Abendstimmung herüber, doch bin ich nicht ganz zufrieden. An sich gefällt mir zwar die Spannung im Bild, doch empfinde ich das Ungleichgewicht als zu stark. Hier muss ich eventuell noch mal ran oder das Bild verwerfen. Trotzdem wollte ich es zeigen, weil es mich irgendwie noch nicht ganz loslässt (keine Ahnung warum).


Verworfene Schuhe

Das sind letztendlich nur ein Paar Schuhe.

Meine Hoffnung war, mit dem Bild eine Stimmung der Verlassenheit und des Verlustes zu schaffen. Inwieweit ich das mit der (in bewusst unangenehmen Winkel) angeschrägten Perspektive und der leichten Entsättigung geschafft habe, das bleibt jedem selbst überlassen.


Geschundenes HeimBei diesem Bild musste ich etwas Mut beweisen und mich in ein Zimmer stellen, dessen Decke (wie man im Bild unschwer erkennt) nicht besonders vertrauenerweckend schien. Doch wollte ich mir dieses wackelige Motiv nicht entgehen lassen (wer weiß schon, wie lange es noch so erhalten bleibt). Mein Ziel war es möglichst viele der labilen Stellen in einem einzigen Bild einzufangen (auch hier etwas schräg) und den Look in der Nachbearbeitung leicht anzupassen, um die verlassene, triste und zerfallene Stimmung noch mehr hervorzuheben. Mein Ziel habe ich zwar erreicht, mein liebstes Bild ist es aber leider nicht geworden.


Ich hoffe euch hat der kleine Einblick in mein neustes Hobby gefallen. Vielleicht mögt ihr ja sogar das ein oder andere Bild. Falls ja (und auch wenn nicht), weitere Fotos sind schon auf dem Weg.

Bis bald,

Euer Felix.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.